Warum ein Blog besser ist als ein Vlog…

Ihr könnt von Glück reden. Lange war ich mit mir am hadern, ob ich es wie alle anderen mache: Vlogging. Hört sich an wie SM, ist aber im Grunde genommen ganz harmlos. Blog auf Steroiden sozusagen. Mehr oder minder gutaussehende Nachwuchs-Entertainer hangeln sich vor der Kamera von Jump-Cut zu Jump-Cut, um auf Youtube die Öffentlichkeit mit ihren Reviews, Unboxings und Tutorials zu beglücken.

Ich gebe zu, ich gucke mir selbst viele Youtube-Videos rund um die Fotografie an. Und damit natürlich auch viele meiner vloggenden Kollegen. Und einige von denen sind echt gut und könnten – zumindest für fotografisch interessierte Menschen – so manchem Samstagabend-TV-Moderator den Rang ablaufen.

Fast wäre also auch meine Visage bei Youtube gelandet. Aber dann besann ich mich eines besseren und der Vorteil eines geschriebenen Blogs tauchte wie die Morgenröte am Horizont auf und erfüllte mein Herz mit dem Licht der Erkenntnis – Schreiben kann man auch im Schlafanzug oder auf dem Sofa mit einem Glas Rotwein ohne, dass es jemand sieht…

Und dementsprechend habt ihr nun den Salat und der neue Fotografie und Film Blog auf unserer Website ist geboren. Zugegeben – etwas „old school“ in geschriebener Form. Aber ich hoffe einfach darauf, dass das geschriebene Wort genauso wenig tot zu kriegen ist, wie die gute alte Vinyl-Schallplatten und ebenso seine Liebhaber hat und vielleicht auch neue findet.

Hier möchte ich euch also in Zukunft mit allerlei Geschichten, Infos und Tipps rund um die Fotografie und das Filmen versorgen. Und ich freue mich natürlich auch immer über Feedback von euch – egal ob ihr Verbesserungsvorschläge habt oder ob ihr gerne mal einen Beitrag zu einem bestimmten Thema lesen möchtet.
Seid also gespannt, was euch in nächster Zeit hier erwartet.