Der Fotografie- und Film-Blog

Erfahrungsbericht: Fotobuch Professional Line von Saal Digital

Eine Gutscheinaktion von Saal Digital gab mir die Möglichkeit, das Fotobuch der Professional Line zu testen. In diesem Blog-Artikel lest ihr meine Erfahrungen mit dem Produkt.
Fotobuch Preofessional Saal Digital 16

Im Dezember 2019 hatte Saal Digital dazu aufgerufen das Fotobuch der Professional Line zu testen und dafür Gutscheine im Wert von 100 EUR vergeben. Wie einige meiner fotografischen Mitstreiter hab auch ich einen dieser Gutscheine erhalten. Im Gegenzug wurde ich gebeten meine Erfahrungen mit dem Produkt mit euch zu teilen. Daher #transparenz – ja, ich habe das Produkt bis auf eine kleine Zuzahlung kostenlos erhalten. Ich habe aber von Saal Digital keinerlei Vorgaben bekommen. Weder was die Gestaltung meines Buchs angeht, noch was meinen Bericht darüber betrifft. Also hab ich mich natürlich über die Möglichkeit gefreut, ein Fotobuch quasi zum Nulltarif zu bekommen, werde aber trotzdem ganz offen und unabhängig hier meine Meinung zum Produkt und zur Abwicklung beschreiben.

Die Gestaltung und die Design Software von Saal Digital

Um das Fotobuch bei Saal Digital zu gestalten und zu bestellen, habe ich die hauseigene Saal Digital Design Software genutzt. Man kann alternativ z.B. auch Photoshop für die Buchgestaltung nutzen und den fertigen Entwurf dann als pdf hochladen. Ich kenne die Saal Design Software aber schon von früheren Fotobuchprojekten und hab mich daher dafür entschieden.

Die Software ist intuitiv zu bedienen und übersichtlich gestaltet. Funktionen habe ich bisher keine vermisst und auch immer alles sofort gefunden, was ich für die Gestaltung benötigte. Schön fände ich, wenn man den Bild-Browser, über den man die Bilder auf der Festplatte in das Projekt zieht, vergrößern könnte. Wenn man viele Bilder im Ordner hat, wird es in der Standardgröße des internen Browsers doch schnell unübersichtlich. Man kann aber alternativ auch einfach den Windows Explorer im Hintergrund geöffnet halten und direkt von dort die gewünschten Bilder per Drag and Drop einfach in das Fotobuch ziehen.

Zusätzliche Seiten können jederzeit zum Projekt hinzugefügt und die Position der Seiten im Buch per Drag and Drop verschoben werden. Ich bin am Ende bei 48 Seiten gelandet.

Die wählbaren Produkteigenschaften und -optionen

Das Fotobuch Professional Line wird von Saal Digital mit Premium Qualität beworben. Zur Qualität des fertigen Produkts komme ich später noch. Was die wählbaren Produkteigenschaften angeht, bewegen wir uns auf jeden Fall im Premium-Segment.
Die auffälligste Produkteigenschaft ist sicherlich das Cover aus Acrylglas mit dem man ein oder mehrere Titelbilder für das Buch besonders präsentieren kann. Wem das nicht gefällt, der kann aber alternativ auch einen durchgehenden Einband aus Kunstleder, Holzoptik oder Leinen wählen. In der Variante mit Acrylglas-Titel ist der Buchrücken und die Rückseite immer in Kunstleder. In den Varianten ohne Acrylglas dann natürlich in der Oberfläche die man für die Vorderseite gewählt hat.

Optional kann man gegen Aufpreis zum Buch noch eine passende Geschenkbox aus Kunstleder dazu bestellen. Ich habe auf diese Option verzichtet. Für ein Hochzeitsbuch oder als besonderes Geschenk aber sicher eine interessante Option, wenn auch nicht ganz günstig. Im kleinsten Format 21 x 21 cm schlägt die Geschenkbox z.B. derzeit mit zusätzlichen 35 EUR zu Buche.

Kommen wir zu den Optionen für die Innenseiten. Für mich immer das spannendste Thema bei Fotobüchern. Ich persönlich bin gar kein so großer Freund von den flachen Bindungen der Fotobücher aus den Fotolaboren. Häufig geht diese Bindung mit relativ dicken Buchseiten einher. Diese Kombination erinnert mich persönlich immer ein wenig an Bilderbücher für Kinder. Der Vorteil einer flachen Bindung ist aber natürlich nicht von der Hand zu weisen: Bilder über eine Doppelseite funktionieren nahezu problemlos weil es in der Mitte keinen tiefen Spalt zwischen den beiden Seiten gibt. Da ich einige doppelseitige und zentral fotografierte Portraits ins Buch aufnehmen wollte, kam mir das sehr entgegen. Gleichzeitig versuche ich bei Flachbindung allzu dickes Papier zu vermeiden. Auch glänzende Oberflächen mag ich persönlich in Fotobüchern nicht. Mir liegt eher die haptische Anmutung eines matten Papiers. Von echtem Fotopapier in glänzend oder seidenmatt sehe ich daher bei der Gestaltung meiner Fotobücher meist ab. Auch Saal Digital bietet beim Professional Line Fotobuch mattes und glänzendes Fotopapier für die Innenseiten an. Zusätzlich gibt es aber auch die Optionen „HighEnd-Druck matt“ und „Kunstdruck“. Kunstdruck schien mir für ein Fotobuch zu empfindlich. Daher habe ich mich letztlich für den „HighEnd-Druck matt“ entschieden. Lt. Produktbeschreibung ein ungestrichenes Naturpapier mit natürlicher Haptik und mattem Farbeindruck ohne Spiegelungen aber auch mit einer gewissen Resistenz gegen Fingerabdrücke. Das klang gut und um es schon ein wenig vorweg zu nehmen, diese Variante hat mich insbesondere von der Haptik her überzeugt und entsprach genau meiner Vorstellung. Zur Farbwiedergabe später mehr.

Bei der Recherche für diesen Blog-Beitrag ist mir aufgefallen, dass die besonderen Einbandoberflächen, wie Leder oder Leinen, die Geschenkbox und auch die besonderen Papiere für die Innenseiten, auch in Kombination mit den normalen Fotobüchern außerhalb der Professional Line gegen entsprechenden Aufpreis bestellbar sind. Es war mir daher auf den ersten Blick nicht klar, wie sich die Professional Line Bücher von den normalen Fotobüchern bei Saal unterscheiden, außer durch die Option der Vorderseite mit Acrylglas.

Daher habe ich kurzerhand bei Saal nachgefragt. Die Rückmeldung per E-Mail kam zügig. Neben dem Acrylglascover sind die Formate der Professional Line Fotobücher tendenziell größer als die der „normalen“ Fotobücher. Auch die Druckauflösung des Covers ist bei den Professional Line Fotobüchern doppelt so hoch wie bei den „normalen“ Fotobüchern.

Meine weiteren Recherchen auf der Website von Saal Digital ergaben dann noch, dass die Bücher der Premium Line alle von Hand gefertigt werden.

Interessant ist sicher noch, dass es bei den regulären Fotobüchern aber Option für einen wattierten Einband gibt. Den gibt es wiederum bei der Professional Line nicht.

Das fertige Fotobuch

Zunächst war ich von der Lieferzeit wirklich überwältigt. Bereits 3 Tage nach Bestellung hielt ich das fertige Fotobuch in Händen. Das finde ich für ein handgefertigtes, individuelles Produkt schon außerordentlich schnell. Ich hoffe dass es nichts mit dem Gutschein zu tun hatte und nehme jetzt einfach mal an, dass Saal Digital sich hier immer so ins Zeug legt. Bei anderen Buchbestellungen in der Vergangenheit habe ich da schon deutlich länger gewartet – unabhängig vom Anbieter. Da gab es also erstmal ordentlich Pluspunkte.

Die Versandverpackung war ordentlich und stabil. Da sollten in der Regel keinerlei Transportschäden zu befürchten sein. So kam auch mein neues Professional Line Fotobuch in einwandfreiem Zustand bei mir an. Kleiner Tipp: auf dem Acrylglas ist ab Werk noch eine Schutzfolie aufgebracht. 😉 Selbst wenn darauf kleine Kratzer zu sehen sind, kommt darunter eine einwandfrei glänzende Acryloberfläche zum Vorschein. Auch ansonsten ist die Verarbeitung tadellos. Ich konnte keine sichtbaren Klebereste oder ähnliches entdecken.

Aber auch bei einem Fotobuch zählen bekanntlich die inneren Werte. Schauen wir uns also einmal die Innenseiten des Fotobuchs genauer an. Die Papieroberfläche und das Druckergebnis in der von mir gewählten Variante „HighEnd-Druck matt“ können sich wirklich sehen lassen. Matt heißt hier aber auch wirklich richtig matt. Selbst im direkten Gegenlicht ist so gut wie kein Glanz auf den Seiten zu sehen. Dessen muss man sich bewusst sein. Farben leuchten durch das sehr matte Papier nicht ganz so stark. Mir gefällt das matte Ergebnis aber sehr gut. Es ist aber sicher nicht unbedingt jedermanns bzw. -fraus Geschmack. Das Druckbild ist sauber und ohne Fehler. Die Farb- und Helligkeitswiedergabe ist sehr genau, auch ohne dass ich vorher extra mit einem Farbproof gearbeitet habe. Feine Details wie z.B. Haare werden sehr detailliert wiedergegeben. Einzelne Druckpunkte konnte ich mit bloßem Auge auch bei großformatigen Bildern über eine Doppelseite nicht erkennen. A propos doppelseitige Bilder: die Falz in der Buchmitte ist sehr flach, wodurch sie bei doppelseitigen Bildern nicht stark stört. Ich habe absichtlich einige Bilder als Doppelseiter ins Buch eingefügt, bei denen das Hauptmotiv genau auf der Falz liegt und bin mit dem Ergebnis aufgrund der flachen Falz sehr zufrieden.

Bei genauerem Hinsehen kam dann aber doch noch eine kleine Enttäuschung zum Vorschein. Insbesondere bei Bildern mit großen einfarbigen Flächen, waren mittig horizontal über die gesamte Buchbreite verlaufende schwache Linien zu erkennen. Ich kann nur vermuten, dass dies Abdrücke von einer Walze waren, die das Papier durch die Druckmaschine führt. So sah es zumindest aus. Also habe ich direkt den Umgang von Saal Digital mit Reklamationen getestet. So ärgerlich ein solcher Fehler bei einem teuren Fotobuch ist, so gut und schnell war aber andererseits auch die Regulierung. Kurz im Auftragscockpit auf der Saal Website das Problem geschildert und ein „Beweisfoto“ angehangen und kurze Zeit später war das Buch neu produziert und verschickt worden. Die neue Version kam einige Tage später fehlerfrei bei mir an. Bei der neuen Version fiel mir dann allerdings zunächst auf, dass die Bilder auf dem Titel etwas grünstichiger wirkten als beim etwas rotstichigeren ersten Buch. Auf Nachfrage bei Saal bekam ich sehr schnell eine Antwort. Offenbar hatte man noch generelle Farbabweichung in der Produktion festgestellt und die Maschinen neu justiert. Offensichtlich betraf dies nur den Druck des Covers, denn die Innenseiten waren farblich alle identisch zur ersten Version.

Im Grunde genommen wurde also ein Fotobuch in sehr gute Qualität geliefert, die aber mit ein paar kleineren Fehlern gespickt war. Ich mag da vielleicht auch sehr genau hingesehen haben, aber bei einem Fotobuch mit dem Attribut Professional habe ich die Erwartungshaltung einer absolut einwandfreien und reproduzierbaren Qualität. Letzlich war der Kundenservice und der Umgang mit meiner Reklamation aber tadellos, schnell und dementsprechend das Ergebnis in Summe in Ordnung.

Bevor wir zum Fazit kommen, erstmal einige optische Eindrücke vom fertigen Produkt.

Mein Fazit

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das Fotobuch der Professional Line seinem Anspruch im Großen und Ganzen gerecht wird. Bis auf den Stolperstein bzgl. der leicht sichtbaren Maschinenspuren in der ersten Version meines Buchs und der veränderten Farbwiedergabe kann ich an diesem Fotobuch-Produkt viele gute Seiten erkennen. Der Umgang mit meiner Reklamation war einwandfrei und schnell.

Die Lieferung war super schnell, die Verarbeitung ansonsten einwandfrei und vor allem die Druckqualität hochwertig und exakt. Das Papier in der Variante HighEnd-Druck matt hat mir persönlich sehr gut gefallen, mag aber Geschmacksache sein.

Hätte ich für dieses Fotobuch knapp 100 EUR investiert, auch wenn ich keinen Gutschein gehabt hätte? Vermutlich nicht bzw. nur für ein Buch zu einem ganz besonderen Anlass. Die Optionen beim regulären Fotobuch von Saal Digital sind ebenfalls sehr gut und auch dort hat man viele Möglichkeiten, das persönliche Fotobuch mit hochwertigen Eigenschaften wie besonderem Papier oder Einband auszustatten und kann die Gesamtkosten aus meiner Sicht noch etwas besser dem verfügbaren Budget anpassen. Bis auf das Titelbild unter Acryl konnte ich persönlich kein Ausstattungsmerkmal des Professional Line Produkts finden, das mir beim normalen Fotobuch fehlen würde. Ob man die höhere Druckauflösung beim Cover der Professional Line gegenüber dem Cover des normalen Fotobuchs im Alltag wirklich erkennt, kann ich nicht beurteilen. Vermutlich müsste man aber schon beide Bücher direkt nebeneinander liegen haben, um den Unterschied zu sehen.

Das schmälert aber nicht den insgesamt sehr guten Eindruck, den das Professional Line Fotobuch hinterlässt. Auch Bekannte und Verwandte, denen ich das Buch zur Ansicht in die Hände gegeben habe, waren angetan von der guten Qualität im Inneren und Äußeren. Wenn man sich oder jemand anderem also mal etwas besonderes gönnen möchte, kann man ruhig mal einen genaueren Blick auf das Professional Line Fotobuch werfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.