Wie präsentiere ich mein Unternehmen?

Visuell gibt es zwei Möglichkeiten ein Unternehmen im Intenet zu präsentieren - in einem packenden Imagefilm oder mit authentischen Fotos. Hier seht ihr, wie wir bei einem Fotoshooting vorgehen, um alle Facetten eines Unternehmens präsentieren zu können.

Fotografie als Marketingtool

In der nächsten Zeit möchten wir euch an unserer Arbeit als Fotografen und Filmschaffende für Geschäftskunden teilhaben lassen. Fotos und Videos sind ein wichtiges Toll im Bereich Marketing - die Präsentation am Markt. Wie kann ich mich mit authentischen Bilder von der Konkurrenz abheben und meinen Kunden erreichen?

Muss es eigentlich immer ein Imagefilm sein? Natürlich nicht. Auch wenn ein Imagefilm nicht immer teuer sein muss, ist das Budget besonders am Anfang sehr schmal. Trotzdem möchte man sich und sein Unternehmen präsentieren. Und warum sollte man dafür nicht auch mal ein Foto sprechen lassen?

Der Vorteil eines Fotos ist, dass man es auch für Flyer, Broschüren oder auch Visitenkarten nutzen kann. Aber auch die Website lässt sich mit persönlichen und authentischen Fotos ganz individuell gestalten.

Heute möchten wir euch einmal einen kleinen Einblick in ein Fotoshooting geben, das vor einigen Wochen im Lädchen „Verstrickt & Zugenähtvon Martina Chauvel in Minden stattgefunden hat. Denn auch sie möchte sich präsentieren, mit allem was ihr Lädchen zu bieten hat. Bereits im August hat sie das Lädchen von der langjährigen Eigentümerin übernommen und ihm nach und nach ein neues Gesicht gegeben.

Bei einem solchen Fotoshooting kann man ganz logisch vorgehen. Zuerst stellen wir uns die Frage, welches Ziel wir mit den Fotos erreichen wollen. Und das lässt sich ganz kurz zusammenfassen. Wir wollen dem Kunden zeigen, wer was wo anbietet.

Also beginnen wir damit, dem möglichen Kunden zu zeigen, wo er das Lädchen überhaupt findet. Einfacher ist das natürlich, wenn er auch weiß, wonach er suchen muss. Dabei hilft ihm die Außenansicht des Geschäfts.

Der erste Eindruck ist ja bekanntlich der wichtigste. Also darf der Kunde auch schon auf der Website und in den sozialen Medien sehen, wie das Ambiente im Inneren des Lädchens ist. Fühlt er sich bereits vor seinem Besuch vor Ort angesprochen, ist der Schritt zum tatsächlichen Besuch sicher schon wieder etwas näher gerückt.

Aber natürlich spielt es auch eine große Rolle, von wem man bei seinem ersten Besuch empfangen wird. Wer ist eigentlich das Gesicht des Unternehmens. Nur der Inhaber und seine Mitarbeiter können dem Geschäft Leben einhauchen, ihm mit dem eigenen Auftreten eine Persönlichkeit geben. Ist mir der Mensch, den ich auf den Fotos gesehen habe direkt sympathisch, ist natürlich auch die Kaufmotivation deutlich größer.

Und natürlich das A und O ist das Produkt an sich. Der schönste Laden und die nettesten Menschen können nicht funktionieren, wenn das Produkt nicht überzeugt. Denn das Produkt ist der eigentliche Grund, warum die Kunden überhaupt nach einem Geschäft der Branche gesucht haben. Werden die Produkte dann noch mit Liebe zum Detail präsentiert und dem Kunden gezeigt, welch große Auswahl ihn im Geschäft erwartet, steigt auch das Interesse daran noch einmal.

Wenn der Kunde findet, was er gesucht hat und von sympathischen Menschen in einem angenehmen Ambiente empfangen wird, sollte der letztlichen Kaufentscheidung nichts mehr im Wege stehen.

Wir wünschen Frau Chauvel und Ihrem Team auf diesem Weg noch einmal viel Erfolg und immer genügend Maschen auf der Nadel!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.